Emilia Müller erhält Bayerische Europamedaille

15.05.2019
Emilia Müller wird für ihren langjährigen, persönlichen Einsatz ausgezeichnet (Bild: Bayerische Staatskanzlei/Rolf Poss)
Emilia Müller wird für ihren langjährigen, persönlichen Einsatz ausgezeichnet (Bild: Bayerische Staatskanzlei/Rolf Poss)

Am 13. Mai 2019 wurde der Vorsitzenden des KDFB-Landesverband Bayern Emilia Müller für ihr fast-30jähriges politisches Engagement die Bayerische Europamedaille verliehen.
Staatminister Florian Herrmann hob bei der Verleihung hervor, dass die ehemalige Staatsministerin ein starkes Vorbild für alle jungen Politikerinnen sei.

Egal ob als Ministerin, Abgeordnete im Europäischen Parlament und Landtag oder als Kommunalpolitikern. Emilia Müller stehe für „kluge Politik“, habe „echte Allround-Fähigkeiten“ bewiesen und hatte dabei stets das „beste Ergebnis für Land und Bürger“ im Blick.

Auch in ihrer Funktion als Europaministerin hat Emilia Müller viel auf den Weg gebracht. „Sie hat unermüdlich für die europäische Integration gearbeitet“, so der Minister. Emilia Müller habe immer daran gearbeitet, Europa voran zu bringen, in Freundschaft und Zusammenarbeit zum Wohle aller.

Mit der „Medaille für besondere Verdienste um den Freistaat Bayern in Europa und der Welt“ („Europamedaille“) werden seit 1990 Persönlichkeiten geehrt, die sich um den Freistaat Bayern in einem vereinten Europa verdient gemacht oder zum internationalen Ansehen Bayerns in der Welt beigetragen haben. Von der ersten Verleihung bis heute (inklusive der aktuellen Beliehenen) haben insgesamt 325 Personen die Auszeichnung erhalten.