Der Frühling bringt Schwung auf den Arbeitsmarkt.

Arbeitsmarkt im März 2017

31.03.2017
Bild: Dr. Klaus-Uwe Gerhard/pixelio.de
Bild: Dr. Klaus-Uwe Gerhard/pixelio.de

Anlässlich der heute veröffentlichten Arbeitsmarktdaten rechnet Bayerns Arbeitsministerin Emilia Müller auch 2017 mit einem Rekordjahr: „Die Arbeitslosigkeit wird in diesem Jahr erneut sinken. Ich erwarte, dass wir im Jahresdurchschnitt 2017 deutlich weniger als 250.000 Arbeitslose haben werden – so wenige wie seit 20 Jahren nicht."

Dabei nimmt in der Oberpfalz besonders das Baugewerbe wieder Fahrt auf. Das macht sich bemerkbar.
So waren im März 2.934 Menschen weniger arbeitslos als im Vormonat. Gegenüber dem Vorjahr ist die Arbeitslosigkeit um 0,4 Prozentpunkte zurückgegangen.
Die Arbeitslosenquote beträgt 3,3 Prozent. "Wir können überaus zuversichtlich in das zweite Quartal des Jahres gehen", so die Ministerin.


Auch die Nachfrage nach Arbeitskräften ist in ganz Bayern weiterhin auf Rekordniveau und doppelt so hoch wie 2005. Daher wird auch bei der Zahl der Erwerbstätigen von einem neuen Höchststand in diesem Jahr ausgegangen.
Staatsministerin Müller weiter: „Dank des Frühjahrsaufschwungs liegt die Arbeitslosenquote bei aktuell 3,5 Prozent und damit sehr deutlich unter dem Vorjahreswert (3,9 Prozent). Damit wurde erneut der beste Wert in einem März seit 20 Jahren geknackt. In Bayern waren 23.071 weniger Menschen arbeitslos als noch vor einem Jahr“.

Diese hervorragende Situation sei Verdienst einer starken Wirtschaft, fähigen und motivierten Beschäftigten und nicht zuletzt einer nachhaltigen und vorausschauenden Arbeitsmarktpolitik der Bayerischen Staatsregierung. „Gemeinsam mit der Wirtschaft und der Arbeitsverwaltung werden wir auch zukünftig alle Anstrengungen unternehmen, um dieses Niveau stabil zu halten. Denn unser Ziel ist nach wie vor Vollbeschäftigung für Bayern“, so die Ministerin abschließend.