Niedrigste Arbeitslosenquote in einem April

Arbeitsmarkt im April 2017

05.05.2017
Bild: Dr. Klaus-Uwe Gerhard/pixelio.de
Bild: Dr. Klaus-Uwe Gerhard/pixelio.de

Bayerns Arbeitsministerin Emilia Müller anlässlich der veröffentlichten Arbeitsmarktzahlen für April 2017: „Die Erfolgsbilanz am bayerischen Arbeitsmarkt hält an: 3,2 Prozent ist die niedrigste Arbeitslosenquote in einem April. Damit unterschreiten wir den Rekordwert des letzten Jahres um 0,4 Prozentpunkte! Ich bin zuversichtlich, dass wir die Jahresquote 2016 von 3,5 Prozent knacken werden.“

In der Oberpfalz waren im April 2017 17.725 Menschen ohne Arbeit.
Das sind über 2.800 Arbeitslose weniger als noch im März 2017 und 1.725 weniger als im Vorjahr. Der Frühlingsaufschwung sorgt damit auch in der Oberpfalz für Rekordzahlen.

Mit einer Arbeitslosenquote von 2,9 Prozent besteht Vollbeschäftigung in der Oberpfalz. Sie nimmt zusammen mit Schwaben den Spitzenplatz in Bayern ein.


Besonders erfreulich ist auch die geringe Jugendarbeitslosenquote von 2,7 Prozent in Bayern. „Bei den jungen Menschen haben wir Vollbeschäftigung erreicht und liegen zusammen mit Baden-Württemberg auf Platz eins unter den Bundesländern.
Das ist keineswegs selbstverständlich. Das ist ein Verdienst der innovativen bayerischen Unternehmen sowie auch unserer vorausschauenden Politik.

Junge Menschen sichern unsere Zukunft. Deshalb lassen wir mit unseren Bemühungen nicht nach, jedem arbeitswilligen Jugendlichen eine Chance zu eröffnen. Wir ziehen mit Wirtschaft, Sozialpartnern und der Arbeitsverwaltung an einem Strang. Die praxisnahe Berufsausbildung bietet den Jugendlichen beste Voraussetzungen, weil sie auf die Anforderungen des Arbeitslebens vorbereitet“, so die Ministerin abschließend.

Im April waren im Freistaat 231.675 Menschen ohne Arbeit. Das entspricht einer Arbeitslosenquote von 3,2 Prozent.