Wer wählt, überlässt die Zukunft nicht den anderen

Noch ein Monat bis zur Bundestagswahl

24.08.2017
Bild: Tim Reckmann/pixelio.de
Bild: Tim Reckmann/pixelio.de

Für über 550.000 Jugendliche in Bayern steht ein besonderes Ereignis an: die erste Bundestagswahl. „Politische Entscheidungen beeinflussen junge Leute in nahezu allen Lebensbereichen - wer wählt, überlässt die Zukunft nicht den anderen", so Bayerns Familienministerin Emilia Müller.

Dabei beeinflusst die Wahl das Leben der Jugendlichen auf unterschiedlichste Weisen: Wie steht es um Schulen und Unis, die ich nutzen kann, welche Ausbilungen gibt es, mache ich ein Freiwilliges Soziales Jahr?
"Wer sich jetzt mit solchen Fragen auseinandersetzt und am 24. September wählen geht, übernimmt Verantwortung für die Zukunft und bestimmt mit, wie unsere Gesellschaft aussehen soll“, betonte Staatsministerin Müller.

Am Sonntag, den 24. September, nehmen viele junge Menschen zum ersten Mal direkt am politischen Prozess teil. Doch auch Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren können wählen gehen. Bereits am 15. September öffnen in ganz Bayern über 60 „U18-Wahllokale“ ihre Türen. Die U18-Wahl wird stets neun Tage vor einem offiziellen Wahltermin abgehalten. Teilnehmen können alle Minderjährigen in Deutschland.

Im Vorfeld diskutieren die Kinder und Jugendlichen die Wahlprogramme der Parteien und holen sich bei Veranstaltungen Antworten auf ihre Fragen. „Sich mit politischen Programmen auseinandersetzen, eine eigene Meinung bilden und am Schluss eine Entscheidung treffen – das ist ein wichtiger Schritt als Jungwähler. Die U18-Wahl ist ein Mittel, unsere demokratischen Grundwerte aktiv einzuüben“, so die Ministerin.

Landesweit koordiniert der Bayerische Jugendring die U18-Wahl. Für diese und viele weitere Aktivitäten in der Jugendarbeit stellt die Staatsregierung 2017 insgesamt über 29 Millionen Euro zur Verfügung – so viel wie nie zuvor.
Alle Informationen zur U18-Wahl in Bayern finden Sie hier:
https://www.bjr.de/themen/partizipation-und-demokratie/bundestagswahlen-2017/u18-wahlen.html